Autobahn und…?

Gosig Golden heißt er eigentlich, der Hund, den wir unserem Sohn damals bei IKEA gekauft haben. Wer darauf achtet, sieht ihn überall, diesen hellbraunen, kuscheligen Golden Retriever (oder so). Also zumindest hieß er Gosig Golden, als wir ihn kauften (den kleineren von beiden). Auf meine Aufforderung, dem Tier doch einen Namen zu geben, wurde aus ihm Autobahn. Tatsache. Und bis heute ist unser dieser Name immer gewöhnter geworden, die Nachfragen reißen jedoch nicht ab.

Ja, der Hund heißt Autobahn. Keine Ahnung, wieso. Unser Sohn, damals etwa zwei Jahre alt, wird das jetzt auch nicht mehr wissen (und den Grund für die spontante Eingebung wusste er damals sicher auch nicht). Auf jeden Fall ist Autobahn bis heute ein mal mehr, mal weniger beachteter, treuer Begleiter, etwas verwaschen, etwas verkuschelt und seit einer Weile bekleidet mit einem karierten Babyhemd vom zweiten Sohn.

Genau ebenjeder bekam den gleichen Hund kurz nach der Geburt. Wie sollte nun dieser zweite Hund heißen? Natürlich sind sie gut zu unterscheiden, der alte und der neue, aber der kleine Besitzer, kaum so groß wie das Tier, konnte noch keine Spontaneingebung dazu äußern. Also wurde diskutiert. „Hund.“ „Nein.“ „Bundesstraße.“ „Nein.“ „Rastplatz.“ „Nein.“

Letztendlich wählten wir einen Namen, der besser vom Laut, als von der Bedeutung passt; Autobahns kleiner Bruder heißt Bundesbahn. Ja, gibt es eigentlich nicht mehr, aber bislang hat sich noch keiner beschwert, weder ein Sohn noch einer der Hunde.

Übrigens besorgten wir dem Großen damals kurze Zeit nach dem ersten Hund beim IKEA-Besuch einen Stoffdackel, eine Freundin für Autobahn. „Na,“ fragte wir unseren Sohn damals natürlich interessiert, „wie soll sie heißen?“ Sofortige Antwort: „Ida.“ Warum? Keine Ahnung!