Dieses kleine Wesen

Wir stehen am Fenster. Ich sehe zur Seite, sehe, wie er mit leicht geschlossenen Augen den warmen Herbstwind genießt, der schwungvoll durch das Dachfenster über unsere Köpfe streicht. Seine weißblonden Haare wehen nach hinten.

Eigentlich stehe nur ich, denn ich habe ihn auf dem Arm. Es ist später Vormittag, er kann nicht einschlafen. Dabei ist er müde, so müde, dass er schon über den Zenit hinaus ist, vor dem er einfach eingeschlafen wäre. Er ist müde und kann nicht schlafen, aber weiß, DASS ER MÜDE IST UND NICHT SCHLAFEN KANN UND DESWEGEN SCHREIT ER WEIL ER MÜDE IST UND WEIL ER NICHT SCHLAFEN KANN UND WEIL ER SCHREIT KANN ER NICHT SCHLAFEN.Weiterlesen »

Mein Mann kann

Ich sitze beim Zahnarzt. An sich weder schön noch wirklich schlimm (es gibt Betäubungen, das ist doch das Wichtigste). Noch warte ich im Behandlungsraum und würde vor mir an die Wand starren, wäre da nicht ein Bildschirm mit einem Bild. Eigentlich wäre das Bild an der Decke besser angebracht, damit man dort dann vor resignierter Verzweiflung hinstarren kann, aber so hat man etwas zum Ansehen, während man schicksalvoll der Dinge harrt, die da kommen.

Ich leide jetzt schon.Weiterlesen »