Ghost – Nachricht von Rumba

Über e-Bikes habe ich mich ja nun schon mehrfach ausgelassen (Hab ich? Hab ich!). Dass ich als Literaturwissenschaftler e-Books noch stärker ablehne, erklärt sich eigentlich von selbst; allerdings geht es mir dabei weniger um das Material. Wenn ich ein Buch lese, dann muss ich das mit einer Hand tun können – egal wie dick oder neu das Buch ist, Vorderteil oder Hinterteil werden mit Gewalt umgeklappt. Deswegen habe ich auch eine weitere Ablehnung gegen gebundene Bücher, die dafür einfach zu störrisch sind (obwohl ich das bei denen auch schon geschafft habe). Nein, was ich am Buch liebe, ist das Zerfledderte, das Gelesene, das Angestrichene und: das Praktische! Siehe Bild – wie will das ein e-Book leisten?

Aber eine neue Errungenschaft der Technik muss ihn nun doch anerkennend als grandiose Erfindung loben. Weiterlesen »

Mosaikpopcorn

Wie manches, dem wir kaum Beachtung schenken
Uns dennoch für ein ganzes Leben prägt
Und seinen bunten Stein, als ein Andenken
Ins Mosaik unserer Seele trägt!

(Reinhard Mey Beim Blättern in den Bildern meiner Kindheit (1979))

In einem Mehrfamilienhaus bei uns in der Gegend wohnte einmal eine kleine Frau mit einem kleinen Kind und einem kleinen Hund. Diese Erinnerung habe ich und werde sie wie einen Stein in meinem Erinnerungsmosaik behalten, quasi als Andenken an eine Frau, die ich nie kannte, und die tot ist.

Weiterlesen »

Langeweile. Langeweile??

„Sag mal, so immer nur mit Kind, ist das nicht langweilig?“ Ich starre meinen Gegenüber an, unfähig, etwas zu sagen.

Wir schreiben das Jahr 2014. Mein erster Sohn hat sich gerade zu einem quirligen Rumkrabbler entwickelt. Neben dieser 24h-Betreuung wuppe ich noch den größten Teil des Haushalts und schreibe meine Doktorarbeit. Und bei dem ersten Kind ist eh alles noch kompliziert und neu. Hat er mich gerade gefragt, ob mir langweilig sei?Weiterlesen »

Kindergarten for life

Wir radeln zur Turnhalle. Vorher habe ich dem Großen gesagt, dass das mal sein Schulweg wird, quasi. Als wir am Gymnasium vorbeifahren, fragt er mich, ob das seine Schule wird.

„Später,“ sage ich, „erst kommt die Grundschule.“

„Was ist das?“Weiterlesen »

Erkenntnisstrubbelwetter

Es stürmt. Ich liebe den Wind, denn er treibt die imposanten, weiß aufgetürmten und grau zerfetzten Wolken in verschiedenen, sich überlagernden Schichten über einen blauen Himmel und lässt die Sonne nur in kurzen Phasen hervorblinzeln, manchmal dabei die jagenden Schatten der Wolken auf die Erde werfend.

Nachts ist es gleichsam gemütlich. Weiterlesen »